Handlhof am Irrsee
Der Irrsee

Der Irrsee

Der Irrsee, auch Zeller See genannt, ist ein oberösterreichischer See im Salzkammergut auf 570 Metern Seehöhe. Er liegt mit einer Fläche von 3,5 Quadratkilometern an der Landesgrenze zum Bundesland Salzburg und zählt zu den beliebtesten Freizeit- und Erholungsseen. Seine Länge beträgt ca. 4,4 Kilometer und die Breite rund 1 Kilometer, bei einer max. Tiefe von 32 Meter.

Mit Temperaturen bis zu 27° ist er einer der wärmsten Badeseen in der Region und steht unter Naturschutz.

Ob Segeln, Surfen oder Rudern – zu den zahlreichen Bade und Freizeitmöglichkeiten bieten auch die vielen Wandermöglichkeiten auf die umliegenden Berge eine spannende Abwechslung.

 

 

Der Irrsee ist auch aufgrund seines Fischreichtums, darunter Aale, Karpfen, Hechte, Brachsen, Schleie und Reinanken ein beliebtester Fischersee.

 

 

Das Mondseeland ist ein Paradies für Radfahrer und Wanderer. Es gibt zahlreiche beschilderte Radtourenstrecken mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden, darunter die Familientour St. Lorenz bei Mondsee, die gemütliche Irrsee Radtour, die Tour „Rund um den Kolomannsberg“ sowie die anspruchsvolle „sechs-Seen Tour“.

 

 

Ein unbedingtes „Muss“ ist eine Erlebniswanderung im Irrsee-Moor. Hierfür sollte man sich ca. drei Stunden Zeit nehmen, um die einzigartige Landschaft genießen zu können.

 

 

Die Kolomannsbergkirche, hoch über dem Irrsee, ist die älteste Holzkirche Österreich`s (Erbaut 1742). Der Aufstieg auf eine Seehöhe von 1098 Metern ermöglicht einen herrlichen Panormablick.

 

 

Eine zusätzliche Attraktion am Kolomannsberg stellt das Luftraumüberwachungssystem des Österreichischen Bundesheeres dar. Das als Goldhaube bekannte System macht den Gipfel des 1114 Meter hohen Berges an der Grenze der beiden Bundesländer Salzburg und Oberösterreich zum militärischen Sperrgebiet.

www.handlhof-am-irrsee.at